TYPO3 MULTISHOP

Ortsgeschichte

Von Owele über Achel zu Auel

Im Aueler Wald, gibt es analog zu Nastätten, Bogel, Kasdorf und Oberwallmenach sogenannte Hügelgräber. Diese Hügelgräber sind die einzigen Zeitzeugen vorgeschichtlicher Zeit. Sie stammen aus der Eisenzeit ca. 1000 bis 650 vor Christus.

Man kann davon ausgehen, daß Auel während der Römerzeit auf Grund seiner geographischen Lage bereits besiedelt gewesen ist.

Offiziell wird Auel um 1260 erstmals, in einem Teilungsvertrag der Grafen von Katzenelnbogen, schriftlich erwähnt.

Bei der Geschichte von Auel trifft man immer wieder auf die Grafen von Katzenelnbogen, so z.B. anno 1319, als Erzbischof Baldewein bekundet, dass Graf Wilhelm von Katzenenbogen und seine Frau Adelheit auf dem Berge Reichenberg eine Burg errichten. Damit begann auch für die Einwohner von Auel ein harter Lebenabschnitt, in Form von Frondiensten. 1479 starben die Katzenelnbogener aus. Durch Erbschaft kam nun die Grafschaft an den Landgraf von Hessen und ist auch über 300 Jahre bei diesem Herrscherhaus geblieben.

Ab 1806 war Auel Teil des Herzogtums Nassau, dem Amt St. Goarshausen zugehörig.

Bei Kriegende 1919 erhielt Auel französische Besatzung.

Am 27. März 1945 waren amerikanische Besatzungstruppen im Dorf.

Seit 1946 ist Auel dem Bundesland Rheinland-Pfalz zugehörig.

Im Jahre 1972 wurde eine neue Verwaltungseinheit geschaffen, die Verbandsgemeinde Loreley entstand.

Bei dem Landeswettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" 1987 belegt Auel als Kreisieger den 2. Rang und im Landesentscheid von 752 Gemeinden in Rheinlandpfalz den 5. Platz.

Die Aueler Bürger hatten die Gelegenheit an einer Siegerehrung im Kurfürstlichen Schloss in Mainz teilzunehmen. Ortsbürgermeister Kaiser nahm eine Ehrenurkunde entgegen.

Auf Grund der in Rheinlandpfalz anstehenden Kommunalreform, hat zum 1.Juli 2012 eine Fusion der Verbandgemeinde Loreley mit der Verbandsgemeinde Braubach stattgefunden. Der Name der neuen Verbandsgemeinde lautete vorläufig Verbandsgemeinde Braubach-Loreley. Jedoch ab dem 01. Dezember 2912 ist auf Grund § 2 des Landesgesetzes der Name -Verbandsgemeinde Loreley- für die neu gebildete Verbandsgemeinde festgelegt.

 

 

 

Wappen von Auel

Wappenbeschreibung
Gespalten von Gold und Blau durch eine eingebogene grüne Spitze, darin ein silberner Wellenbalken, belegt mit einem dreiblättrigen silbernen Zweig; vorne ein blaubewehrter und -gezungter roter Löwe nach links, hinten ein silbernes Fachwerkhaus mit schwarzem Dach, darauf links ein schwarzes Glockentürmchen