TYPO3 MULTISHOP

Auel- mein Heimatort

Mei Heimat is em scheene Nassauer Land

Auel is de Nome es werd ach >Achel> genannt,

de erste Endruck is immer de beste,

wer hon ka scheene Villen und feine Paläste,

Ka Schul, ka Fabrik und ach ka Gotteshaus,

dozu reicht jo die Bevölkerung net aus.

Ach sen-mer ka gruß vornehm Stadt,

nur su kla Dörfche,dot 200 Einwohner hat !

Dofer hommer auwer die gruß geräumig Dorfgemeinschaftshall,

die 1973 erbaut iss, aus einer Dreschhall.

60 Häuser-ländlich gebaut, die Dorfstroß sauber, fein,

dos friedliche Völkche kann sehr gastfreundlich sein.

Blume un Rose blühn an de Stroß und ach ohm Haus,

Zimmerblume gucke freundlich zum Fenster heraus,

de Fremde de durch user Dörfche fährt oder geht,

sieht, das hier noch echt ländliches Brauchtum geschieht.

Mer lore in die Dorfgemeinschaftshall oft ein,

so manche befreundete Sport- un Gesangverein.

Wer hier mol gefeiert, kommt gern mo wieder.

es erfreue ihn Meisterschafte un schöne Lieder.

Dos gibt dene Gäst ein frohes Herz un ein offenes Ohr,

für use Fraun- und Männerchor.

Use Tischtennisverein, nah un fern gut bekannt,

bindet so manch treues Freundschaftsband.

Use freiwillige Feuerwehrmanschaft, kan mer sage,

die sen immer alarmbereit, alle Tage.

Us Dörfche umringt von fruchtbore Felder,

Wälder grüne Weide un Aue,

des es en Lust iss do zu wandern, zu schaue.

Die ganze Natur so ländlich,die Landluft so rein,

wer möchte hier nit gern geboren un zu Hause sein.

Weil us Dörfche >Auel< jo viel zu klaa,

gehörts zu der Loreley- Verbandsgema

Das Rezept

Quellennachweis: Chronik der Verbandsgemeinde Loreley/Heimatjahrbuch des Rhein-Lahn-Kreis